Home / Trends / oral care de 1

oral care de 1

Eine Beschichtung auf der Rückseite der Zunge kann Mundgeruch Verursachen

tooth decay

Mundgeruch, auch Mundgeruch genannt, wird im Allgemeinen durch die Ansammlung von Bakterien oder Ablagerungen im Mund verursacht. Bei einigen Menschen tritt diese geruchsverursachende Anreicherung im hinteren Teil der Zunge auf. Es ist jedoch nicht immer klar, warum dieser Zungenaufbau auftritt.

Die Heilpflanzen, die sich in Ihrem Hinterhof verstecken | Klicken und lernen

Remedies

Mögliche Ursachen für Mundgeruch auf Zungenbasis können postnasaler Schleim sein, der von der Nase in den Rachen tropft und einen weißlichen Belag bildet. Diese Beschichtung enthält oft viele verschiedene Arten von Bakterien, die auf der rauen Oberfläche der Zunge gedeihen und unangenehme Gerüche im Mund verursachen können. Der hintere Teil der Zunge ist besonders anfällig für bakterielles Überwachsen, da dieser Bereich relativ trocken ist. Der fehlende Speichel in Kombination mit den natürlichen Rillen und Fissuren der Zunge kann Speisereste, abgestorbene Zellen und Schleim aus den Nasenhöhlen abfangen. Infolgedessen kann diese Umgebung schnell zu einem Medium für das Bakterienwachstum werden.

Laut Dr. Harold Katz “sind fast 90 Prozent des endogenen Mundgeruchs, der nicht durch Verdauungsstörungen oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes verursacht wird, auf schädliche Bakterienansammlungen auf Ihrer Zunge zurückzuführen.” Zungenbakterien weisen aufgrund flüchtiger Schwefelverbindungen und Polyamine einen charakteristischen, stinkenden Geruch auf. Diese Beschichtung kann sich auf der Rückseite Ihrer Zunge entwickeln, selbst wenn Sie ansonsten gute Mundhygiene betreiben, insbesondere bei Personen mit Allergien oder bestimmten Infektionen wie Soor. Obwohl die meisten Menschen täglich Zähne putzen und Zahnseide verwenden, sind sich nur wenige bewusst, dass es genauso wichtig ist, Ihre Zunge zu reinigen wie Zähne und Zahnfleisch.

Um Mundgeruch von Ihrer Zunge zu bekämpfen, schauen Sie auf Ihre Zunge im Spiegel, um festzustellen, ob sie eine Beschichtung oder eine ungewöhnliche (weiße) Farbe hat. Wenn Sie Verdachtsmomente bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da er oder sie alle Krankheiten behandeln kann, bei denen es sich um chronische Tropfinfarkte handelt, die möglicherweise einen Bakterienbelag verursachen. Besuchen Sie auch Ihren Zahnarzt, um regelmäßige Reinigungen und Untersuchungen durchzuführen, und achten Sie auf eine gute Mundhygiene, bei der Sie täglich Zähne und Zunge putzen, Zahnseide auftragen und mit einem antibakteriellen Mundwasser spülen.

Schlechte Zahnpflege verursacht Mundgeruch (Mundgeruch)

ORAL CARE

Die Nichteinhaltung einer ordnungsgemäßen Routine für die Mundpflege kann häufig zu Resten im Mund und chronischem Mundgeruch führen. Bei den meisten Menschen mit schlechtem Atem oder Mundgeruch wird der schlechte Geruch durch Bakterien und Ablagerungen im Mund verursacht. Wenn sich Bakterien und Ablagerungen im Mund ansammeln, zersetzen die Bakterien die Ablagerungen und setzen stinkende Gase frei. Diese Ursache für Mundgeruch ist häufig auf schlechte Zahnpflege zurückzuführen.

Die Heilpflanzen, die sich in Ihrem Hinterhof verstecken | Klicken und lernen

Remedies

Durch einfaches morgendliches Zähneputzen werden möglicherweise keine Speisereste entfernt, die sich zwischen Ihren Zähnen festsetzen. Alle Partikel, die in Ihrem Mund zurückbleiben, können sich mit Speichel verbinden, verrotten und von Bakterienpopulationen befallen werden. Diese Ansammlung von verrottetem Schmutz kann einen unangenehmen Geruch verursachen, wenn Sie sprechen oder durch den Mund atmen. Wenn diese Ansammlung nicht entfernt wird, verwandelt sie sich bald in eine weiche, weißliche Ablagerung, die Plaque auf der Oberfläche Ihrer Zähne genannt wird. Sobald Plaque aushärtet, wird es eine verkalkte Substanz namens Zahnstein. Zahnstein ist sowohl schwer zu entfernen als auch kann leichte bis schwere Entzündungen in den Geweben verursachen, die Ihre Zähne umgeben.

Der effektivste Weg, um Mundgeruch vorzubeugen, ist eine effektive Mundhygiene. Wenn Sie Ihre Zähne, Zunge und Ihr Zahnfleisch zweimal täglich mit einer Bürste mit weichen Borsten und Fluoridzahnpasta putzen, können Sie Speisereste und Zahnbelag entfernen. Täglich Zahnseide entfernt auch alle Partikel, die sich zwischen den Zähnen ansammeln. Darüber hinaus kann die Verwendung eines antibakteriellen Mundwassers oder einer antibakteriellen Mundspülung die Bakterienpopulation im Mund verringern und den Atem vorübergehend erfrischen. Die regelmäßige und ordnungsgemäße Reinigung von Zahnersatz oder anderen Zahnersatzteilen ist auch für eine gute Mundhygiene und Geruchsreduzierung unerlässlich.

Ein weiterer wichtiger Teil der Zahnpflege besteht darin, mindestens zweimal im Jahr einen Zahnarzt aufzusuchen, um eine Reinigung oder Untersuchung durchzuführen. Ihr Zahnarzt kann seltene oder unsachgemäße Bürsten und Zahnseiden feststellen und Ihnen helfen, eine effektivere Routine für die Mundhygiene zu entwickeln. Er oder sie kann empfehlen, dass Sie Ihre Ernährung anpassen und schädliche Gewohnheiten wie Rauchen aufgeben, die Mundgeruch verursachen können.

Stress verursacht psychische und physische Gesundheitsprobleme, einschließlich Mundgeruch (Mundgeruch)

poor-dental-hygiene-can-be-the-cause-of-bad-breath

Mundgeruch, auch Mundgeruch genannt, kann manchmal mit Stress oder Angst einhergehen. Während viele Faktoren schlechten Atem verursachen können, wie schlechte Zahnhygiene, Zahnfleischerkrankungen oder Atemwegserkrankungen, kann anhaltender Stress ungesunde orale Zustände verschlimmern und Ihren Atem unangenehm riechen lassen.

Stress verursacht eine Vielzahl von psychischen und physischen Gesundheitsproblemen, wie z. B. verminderte Produktivität, Muskelverspannungen und instabile Stimmungen. Insbesondere in Ihrem Mund kann Stress die Speichelproduktion reduzieren und einen trockenen Mund erzeugen. Ohne einen gesunden Speichelfluss, der Speisereste wegwäscht und verhindert, dass sich Bakterien zwischen Ihren Zähnen ansammeln, kann Mundgeruch schnell durch sich ansammelnde Rückstände und die daraus resultierende Schwefelproduktion im Mund entstehen. Stress kann nicht nur die Speichelproduktion reduzieren, sondern auch zu einem höheren Säuregehalt im Magen führen. Chronische Säureproduktion kann sauren Rückfluß verursachen, der der Rückfluß des Mageninhalts in die Speiseröhre und den unteren Rachenraum ist. Diese beiden Stresseffekte führen zu einem unangenehmen Mundgeruch, der sich beim Sprechen oder Ausatmen bemerkbar macht.

Die Heilpflanzen, die sich in Ihrem Hinterhof verstecken | Klicken und lernen

Remedies

Mundgeruch, der durch Stress verursacht wird, kann am effektivsten behandelt werden, indem auf die zugrunde liegende Ursache geachtet wird. Stress kann oft durch Unterstützung von Angehörigen, regelmäßige Bewegung und Entspannungstechniken gemeistert werden. Länger andauernder oder unbewältigbarer Stress sollte psychiatrisch behandelt werden, um die Ursachen für Ihren Stress zu ermitteln und eine bessere Gesundheit zu fördern. Es ist auch wichtig, jeden Tag viel Wasser zu trinken, da Dehydration die Speichelproduktion weiter beeinträchtigt und den Atem verschlechtern kann. Zusätzlich können Kaugummi und das Saugen an zuckerfreien Lutschtabletten den Speichelfluss erhöhen und einen Auslass für nervöse Spannungen bieten, wodurch die Auswirkungen von durch Stress hervorgerufenem Mundgeruch verringert werden. Besuchen Sie Ihren Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr für regelmäßige Reinigungen und Untersuchungen, da er Ihnen bei der Gestaltung und Aufrechterhaltung eines effektiven Mundhygienetages behilflich sein kann.

Ist morgendlicher Mundgeruch Gleichbedeutend mit Mundgeruch?

Mundgeruch, auch bekannt als Mundgeruch, ist ein chronischer Zustand des Atems mit einem unangenehmen Geruch. Wenn Sie regelmäßig Mundgeruch verspüren, müssen Sie jedoch nicht unbedingt an Mundgeruch leiden. Einige Formen von Mundgeruch wie “Morgenmund” gelten im Allgemeinen als normal und werden daher nicht als gesundheitsschädlich angesehen.

“Jeder hat bis zu einem gewissen Grad morgendlichen Atem”, sagt Dr. Sally J. Cram, Parodontologin und Verbraucherberaterin der American Dental Association. Gelegentlicher Mundgeruch am Morgen ist normalerweise die Folge einer verminderten Speichelproduktion in der Nacht. Tagsüber wäscht der Speichel regelmäßig verrottende Lebensmittel und andere Geruchsquellen ab. Aber nachts wird diese Speichelproduktion verringert, was manchmal dazu führt, dass sich Ihr Mund trocken anfühlt. Bei diesen nächtlichen Bedingungen haften abgestorbene Zellen leichter an Ihrer Zunge und der Innenseite Ihrer Wangen. Bakterien im Mund können diese toten Partikel verdauen und Verbindungen mit einem starken, unangenehmen Geruch freisetzen.

Raucher spüren auch mehr Mundgeruch. Rauchen führt nicht nur zum Austrocknen des Speichels, sondern kann auch die Mundtemperatur erhöhen, wodurch sich Bakterien schneller vermehren und Mundgeruch verursachen können. Manche Menschen atmen nachts hauptsächlich durch den Mund, was den trockenen Mund verschlimmern und den Morgenatem verschlechtern kann.

Der morgendliche Mundgeruch kann gemindert werden, indem Zähne, Zunge und Zahnfleisch nach dem Essen am Abend mit Zahnseide geputzt und geputzt und kurz vor dem Schlafengehen mit einem antibakteriellen Mundwasser abgespült werden. Begrenzen Sie außerdem den Alkoholkonsum tagsüber, da Alkohol zu Mundtrockenheit führen kann. Zahnärzte behaupten, dass das Trinken großer Mengen Bier, Wein und Schnaps acht bis zehn Stunden lang schlechten Atem verursachen kann. Schlechter Atem kann auch gelindert werden, indem täglich viel Wasser getrunken wird, um eine ausreichende Speichelproduktion zu fördern. Der morgendliche Mundgeruch klärt sich normalerweise, sobald der Speichelfluss zunimmt, in der Regel nachdem Sie mit dem Frühstück begonnen haben.

Die Heilpflanzen, die sich in Ihrem Hinterhof verstecken | Klicken und lernen

Remedies

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *